Laatzen

Neubau von vier Mehrfamilienhäusern
Standort: Stadt Laatzen
Bauherr: Hit. Hanseatische Immobilientreuhand GmbH + Co.
Baubeginn: voraussichtlich 2018 

Lage:

Im Laatzener Stadtteil Rethen entsteht ein neues Wohnquartier mit ca. 210 neuen Wohnungen. Das gesamte Plangebiet ist ca. 3,73 ha groß. Dieses Grundstück im Innenbereich der Stadt Laatzen wurde frei, weil die Deutsche Rentenversicherung, die dort Gebäude hatte, in einen Verwaltungsneubau auf dem Nachbargrundstück umgezogen ist. Die nähere Umgebung ist durch eine halboffene Bebauung geprägt.

Quartier:

Der vorhandene Bebauungsplan gibt eine Erschließungsstruktur mit über- und untergeordneten Planstraßen und Aufweitungen vor, die das Quartier gliedern und abwechslungsreicher machen. Im westlichen Plangebiet entstehen Geschosswohnungsbauten, Reihenhäuser und Einfamilienhäuser, die durch verschiedene Planungsbüros realisiert werden.

Das neue Quartier liegt zentrumsnah, ist durch den öffentlichen Nahverkehr angebunden, die Infrastruktur für den täglichen Bedarf ist fußläufig erreichbar.

Erschlossen wird das Grundstück direkt vom öffentlichen Straßenraum der Straße Lange Weihe aus über die innere Erschließung des B-Plangebiets, die Planstraße A.

Entwurf:

Die vier Wohnzeilen liegen im östlichen Abschnitt des Plangebietes. Die Baukörper sind in ihrer Höhe abgestuft. Nach Norden schirmt ein sechsgeschossiger Baukörper das Gebiet von der Straße Lange Weihe ab. Jeweils zwei Zeilen bilden zusammen eine Einheit mit einer gemeinsamen Erschließung. Die südlichen Baukörper jeder Gruppe (Zeile 2 und 4) sind niedriger, um die Besonnung der Balkone der nördlichen Gebäude (Zeile 1 und 3) zu verbessern. Ein Teil der Stellplätze befindet sich unter den Zeilen 1 und 3. Durch diese Flächeneinsparung kann die Grünfläche zwischen den beiden Gebäudegruppen größer werden und bekommt mit Spielplatz und Obsthain eine echte Aufenthaltsqualität. In den Erdgeschossen von Zeile 1 und 3 sind die Funktions- und Abstellräume untergebracht. Die Erdgeschosswohnungen von Zeile 2 und 4 erhalten nach Süden Terrassen und kleine Gärten. Alle übrigen Wohnungen haben großzügige Südbalkone oder nach Süden ausgerichtete Dachterrassen.